Bundesliga Expertentipp TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg

Bundesliga Expertentipp TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg

Samstag, 01.09.2018, 15:30 Uhr, Wirsol Rhein-Neckar-Arena – 2. Spieltag

Diesmal haben wir unseren Expertentipp zum Spiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem SC Freiburg. Die Hoffenheimer wollen nach der bitteren Auftaktniederlage gegen die Bayern zuhause den ersten Dreier sichern. Die Freiburger werden aber etwas dagegen haben, denn auch sie haben ihr erstes Spiel gegen Frankfurt verloren. Wir dürfen auf das Derby in Sinsheim gespannt sein.

TSG 1899 Hoffenheim

Der Verein aus Sinsheim hat sich zur neuen Saison hauptsächlich im Offensivbereich verstärkt. Neben Stürmer Antonio Colak sind mit Philipp Ochs, Robert Zulj und Bruno Nazario drei weitere Mittelfeldspieler dazugekommen. Die wirklich namenhaften Neuzugänge sind aber Leonardo Bittencourt, Joshua Brenet, Ishak Belfodil und Vinzenzo Grifo, der jetzt gegen sein Ex-Club ran darf. Auch gut eingeschlagen ist Joelinton, der von Rapid Wien zurückgekehrt ist. Der Brasilianer hat in den bislang zwei Pflichtspielen schon drei Tore erzielt, im Pokal gegen Kaiserslautern schnürte er den Dreierpack. Mit Adam Szalai, der in München erfolgreich war, hat Hoffenheim einen exzellenten Sturm. Mit dem verstärkten Mittelfeld zusammen ist die TSG offensiv sehr gut aufgestellt. Schon im letzten Jahr spielten sie einen attraktiven Fußball, und nun bereichern Akteure wie Bittencourt und Grifo noch ihr Spiel.

Im DFB Pokal hatten die Hoffenheimer in Runde eins keine Probleme. Man spielte sich gegen den 1. FC Kaiserslautern in einen Rausch und siegte letztlich mit 6:1. Neben Joelinton traf auch Neuzugang Brenet direkt nach seiner Einwechslung. Schon die Vorbereitung verlief laut Julian Nagelsmann sehr gut, man verlor kein einziges Testspiel. Zum Bundesliga Auftakt gegen den FC Bayern München gab es aber dann eine Niederlage. Bis zur 80. Minute stand es verdientermaßen 1:1 Unentschieden, doch dann nahm der Wahnsinn um den Videobeweis seinen Lauf. Ein unberechtigter Elfmeter, der erstmal von Baumann pariert wurde, und dann fragwürdiger Weise wiederholt wurde, brachte die Bayern in Führung. Die Hoffenheimer mussten schließlich mehr riskieren und kassierten kurz vor Schluss noch das 1:3. Insgesamt eine bittere Niederlage und Nagelsmann äußerte sich auch kritisch. Allerdings ist ihm bewusst, dass das Team das Spiel schnell abhaken sollte und sich auf das nächste konzentrieren muss. Denn zuhause gegen Freiburg soll dann der erste Dreier der Saison geholt werden.

SC Freiburg

Der Verein aus dem Breisgau konnte bis auf Bulut und Kent seine Spieler halten. Zudem hat sich der SC Freiburg vor allem im Defensivbereich verstärkt. Denn letzte Saison kassierte man mit 56 Gegentoren definitiv zu viele. Man will nicht erneut gegen den Abstieg spielen, auch wenn das schwierig wird. Denn der Kader der Breisgauer ist Marktwert technisch einer der schwächsten in der Bundesliga. Trotzdem konnten die Freiburger hin und wieder mit gutem Fußball überzeugen. Vor allem zuhause haben sie vergangenen Saison regelmäßig Punkte geholt, auswärts dafür nur neun an der Zahl. Die Ausbeute bei Auswärtsspielen muss aufjedenfall gesteigert werden.

Doch erstmal muss Freiburg auch Punkte in den Heimspielen holen, denn der Auftakt daheim gegen Eintracht Frankfurt ging schonmal in die Hose. Beim 0:2 war man zwar auf dem Papier überlegen, jedoch fehlten die klaren Torszenen. Dabei klappte das in der Vorbereitung deutlich besser, auch wenn es gegen unterklassige Teams ging. Der Sportclub bestritt ganze acht Testspiele und schoss in den ersten zahlreiche Tore. Auch als es gegen internationale Teams wie Swansea oder Straßburg ging, erzielte man Tore. Aber Christian Streich warnte davor, die Testspiele nicht all zu hoch zu bewerten. Der Ligaalltag in der Bundesliga sei ein anderer, und das bekam die Mannschaft direkt im ersten Spiel zu spüren. Am zweiten Spieltag wird es auch nicht wirklich einfacher, denn es geht in der Rhein-Neckar-Arena gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Es kommt also zum Derby und Streich wird sein Team ebenso wie Nagelsmann richtig darauf einstellen.

Head to Head

Die Bilanz der letzten zehn Aufeinandertreffen zwischen Hoffenheim und Freiburg ist ausgeglichen. Es gab sechs Unentschieden und beide Teams konnten jeweils zweimal gewinnen. Die Siege waren jeweils für das Heimteam und es kamen immer beide Teams zu Toren. Insgesamt ist die Bilanz sogar pro Freiburg, allerdings hat Hoffenheim das Derby zuhause nur ein einziges Mal verloren.

Fazit

Die Derbys zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem SC Freiburg waren immer von vielen Toren und einem spannenden Spiel geprägt. Aktuell sehe ich die Sinsheimer aber vorne, gerade was das spielerische angeht. Auch wenn es ein Derby ist wird die TSG zuhause das Spiel machen und die Freiburger werden mehr über die Zweikämpfe kommen. Rein qualitativ hat Hoffenheim einen großen Vorteil, vor allem was die Offensive angeht. Sie haben in 24 der letzten 25 Spiele immee getroffen, was man vom Sportclub bei weitem nicht behaupten kann. Im heimischen Stadion und nach der Pleite gegen Bayern sind die Jungs von Nagelsmann hungrig. Sie werden versuchen Freiburg früh unter Druck zu setzen. Und wenn ein frühes Tor gelingt, dann kann ich mir auch ein deutliches Ergebnis vorstellen. Trotz Derby gehe ich definitiv von einem Heimsieg aus, und dass mindestens zwei Tore fallen werden.

Wett Tipp

Expertentipp: Sieg Hoffenheim und über 1,5 Tore – 1,83 (1xbet)

Risiko: Hoffenheim Handicap -1,5 – Quote 2,32 (1xbet)

Keine Analyse mehr verpassen! Jetzt für den Newsletter anmelden!