Was ist ein Cash-out?

Das Cash-out ist eines der beliebtesten Tools beim Sportwetten. Durch die Cash-out Funktion kannst du den Gewinn aus deiner Wette vorzeitig sichern, nimmst dabei aber Verluste bei der Rendite in Kauf. Das Cash-out ist praktisch dafür da, wenn das Nervenflattern bei dir zu Groß wird. Nutzt du diese vorzeitige Auszahlungsmethode deiner Wette, dann erhälst du sofort deinen Gewinn und kannst diesen auch sofort auszahlen.

Macht es Sinn, dass Cash-out regelmäßig zu nutzen? 

Beim Cash-out verhält es sich wie mit dem Wetten an sich, der eine schwört auf diese Option, andere ignorieren diese komplett. Jeder Spieler kann sich allerdings denken, der Wettanbieter führt natürlich ungerne etwas ein, an dem er mehr Verlust macht. Die Frage die sich allerdings auch stellt, auf Grund der hohen Konkurrenz müssen sich Wettanbieter natürlich auch profilieren um viele Spieler zu werben, und da ist das Cash-out ein “Must-Have”. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte. Manchmal macht es Sinn, ein Cash-out zu nutzen, manchmal nicht. In jedem Fall behält sich der Anbieter eine Provision, die nicht ausgewiesen ist, bei der Nutzung des Cash-outs ein. Wie hoch diese ist, könnt ihr euch selbst ausrechnen.

Was behält der Wettanbieter ein bei der Nutzung des Cash-out? 

Faktisch kommuniziert wird gar nichts, dennoch behält jeder Wettanbieter bei der Nutzung eines Cash-out einen Teil des Betrags ein. Habt ihr beispielsweise einen Gewinn von 1.000 Euro und die letzte Quote ist Live bei 1,50, dann werdet ihr nicht 750 Euro als Cash-out bekommen, sondern weniger. 750 Euro wären eben genau jene 25%, die von der 1,5 Quote ausgehen. Ihr werdet allerdings nur einen Betrag von 650 bis 725 Euro bekommen, je nach Wettanbieter. Somit kann das Cash-out zu einem kostenspieligen Tool werden, wenn ihr es häufig oder gar ausschließlich nutzt. Auch hier macht es natürlich die Masse an Nutzung.

Wann sollte man ein Cash-out am besten nutzen?

Am meisten Sinn macht ein Cash-out in einer nicht vorhersehbaren Situation, beispielsweise ein wichtiger Spieler deiner Mannschaft verletzt sich während des Spiels. Hast du deine Analyse und auch deinen Tipp auf die Teilnahme dieses Spielers ausgelegt, so ist es besser, dass Geld aus der Wette zu ziehen. Viele nutzen auch dann das Cash-out, wenn ein Verlust steht, um einen Totalausfall zu vermeiden. Eine 100% richtige Anwendung des Cash-out gibt es nicht, in der oben genannten Situation hingegen macht es absolut Sinn.