Tennis Wett Tipp Jo-Wilfried Tsonga – Sam Querrey

Tennis Wett Tipp Jo-Wilfried Tsonga – Sam Querrey

Ergebnis: 3:6, 6:3, 3:6 ❌

Di. 23.10.2018, 19:00 Uhr, ATP Wien, 1. Runde

Wett Tipp

  • Sieg Tsonga (Quote 1,91 bei Betfair)

Ich mache trotz aktuellem Tipppech weiter wie bisher und poste keine Safety-Kombitipps (á la Sieg Medvedev oder Nishikori heute) sondern Tipps mit Value. Bei fast allen Bookies ist die Quote auf den Franzosen schon gesunken, nur Betfair bleibt stabil und das nutzen wir aus.

Analyse

Jo-Wilfried Tsonga

Der 33-jährige Franzose kam grade erst aus einer langen Verletzungspause nach einer Knieverletzung zurück. Bei seinem Comeback Mitte September in Metz verlor er noch etwas rostig in drei Sätzen gegen Peter Gojowczyk, zeigte dabei aber gute Ansätze. Aufgrund einer Bauchmuskelzerrung musste er danach den Challenger in Orléans absagen, wo er sich ein wenig Spielpraxis erhoffte. In Antwerpen trat er dann letzte Woche wieder an und ich war live bei seinem Sieg gegen Pella in der Arena dabei. Mit sichtlich Spaß am Spiel und dem nötigen Fokus rang er Pella in einem hochklassigen Match nieder. Aufschlag und Schlagauswahl saßen wieder und auch die Zahl der Unforced Errors blieb erstaunlich niedrig. Danach verlor er ein enges Dreisatz-Match gegen Monfils, zeigte aber auch dort eine sehr solide Leistung. Dies zeigt mir, dass er wieder auf dem richtigen Weg ist und von Spiel zu Spiel mehr Vertrauen in seinen Körper erlangt.

Anders als seine Mitkonkurrenten ist Tsonga durch die lange Zwangspause zu einem späten Zeitpunkt in der Saison topfit, an dem andere vielleicht bereits müde und ausgelaugt dem Saisonabschluss entgegenfiebern. Indoor ist neben Rasen sein Lieblingsbelag und bei dem Turnier in Wien war er die letzten Jahre immer recht erfolgreich unterwegs. 2011 gewann er es und 2016 und 2017 stand er jeweils im Finale. Augenscheinlich haben sie (wahrscheinlich extra für Thiem) den Belag in diesem Jahr noch einmal langsamer gemacht, was ein Pluspunkt für Tsonga ist. Querreys starker Aufschlag fällt hier nicht so sehr ins Gewicht und nimmt ihm etwas seine größte Stärke. Spielerisch ist er ihm eh um Längen überlegen.

Sam Querrey

2018 wird mit Sicherheit nicht als bestes Karrierejahr für den 31-jährigen Querrey in die Annalen eingehen. Als typisch großer, amerikanischer Servebot braucht er einen verlässlichen und guten Aufschlag um seine Punkte zu konstruieren. Aus dem Spiel heraus wirkt er ob seiner Größe oft staksig und unbeweglich. In Shanghai habe ich ihn live gegen Schwartzman gesehen, hätte dieser nicht so viele UE begangen wäre das Match wahrscheinlich eher in eine andere Richtung gekippt. Aus den Rallyes heraus war der Argentinier dem Ami klar überlegen.

Gefühlt hat Querreys Aufschlag auch nicht mehr diese brutale Stärke aus dem letzten Jahr und er macht aktuell mehr unnötige Fehler als man sonst von ihm gewohnt ist. Sobald er auf dem schnellen Belag in Shanghai gegen einen returnstärkeren Spieler wie Nishikori ranmusste, wurden seine Defizite deutlich. Alles in allem sehe ich Querrey einfach aktuell nicht in seiner 2017er Topform, als er bis auf Rang 11 der Weltrangliste kletterte. Es wundert mich außerdem, dass er nicht in Basel auf dem schnelleren Court gemeldet hat. Dort wurde der Platz mit einem Court Pace Index von 37 bewertet, Wien hat nur 33. Zudem hat er keine gute Historie bei dem Turnier: 2011 flog er bereits in der Quali raus, 2017 in der 1. Runde – beide Male gegen krasse Aussenseiter.

Fazit

Tsonga führt zwar 4-3 im H2H, Querrey gewann aber in 2017 die beiden letzten Games. Wie bereits erwähnt, befindet er sich aber aktuell nicht mehr in der damaligen Form. Querrey dominierte beide Spiele damals mit seinem starken Serve, der in diesem Jahr etwas abgebaut hat. Ich kann mich noch gut an das enge Wimbledon-Duell erinnern, als es beim Stand von 6:2, 3:6, 7:6, 1:6, 6:5 für Querrey wegen Dunkelheit abgebrochen wurde (das hätte man wirklich noch zuende spielen können…) und Tsonga dann am nächsten Tag natürlich direkt nervös seinen Aufschlag verlor und damit den Satz und das Spiel noch aus der Hand gab.

Spielerisch war der Franzose damals klar überlegen, konnte aber nichts gegen den starken Serve von Querrey ausrichten. Durch die langsameren Courts in Wien sollte eben dieser Aufschlag zusätzlich entschärft werden und da ich spielerisch Tsonga klar vorne sehe, muss ich ihn für die Quote daher auch als Sieger picken.

Jetzt kostenloser VIP werden!

4 Kommentare zu Tennis Wett Tipp Jo-Wilfried Tsonga – Sam Querrey

  1. Frank Müller // 23. Oktober 2018 um 10:51 //

    Bringt ja so oder so nichts mit dir zu diskutieren…. deine ganze analyse ist schrott deshalb triffst du auch kein Tipp. Spätestens wenn Tsonga verloren hat und du dich wieder mal vor allen lächerlich gemacht hast, löscht du meinen post wieder *gähn*

    • Ich lösche ab jetzt alle Kommentare die nichts zur Wette beitragen und nur den Sinn haben Unruhe zu stiften. Richtig stark, wenn einem absolut keine Argumente mehr einfallen und man einfach nur schreibt “deine Analyse ist schrott”. So mag ich doch fachliche Diskussionen, die mir Unwissenheit vorwerfen, aber selber KEIN EINZIGES GEGENARGUMENT finden hahaha. Du bist echt der größte Clown der mir seit Jahren untergekommen ist.

  2. Du gehst auf keines meiner Argumente richtig ein, haust hier paar Zeilen hin und schreibst die allgemeinste Analyse, die ich jemals gehört habe. Gib dir wenigstens Mühe und entkräfte meine Argumente pro Tsonga wenn wir hier schon fachlich diskutieren wollen. Und du willst doch nicht im Ernst behaupten, dass Querrey in diesem Jahr wie Karlovic oder Kyrgios aufschlägt, die sich aufschlagtechnisch auf ganz anderem Level aktuell befinden? Ja das letzte H2H fand in Montreal statt – auf einem der schnellsten Hardcourts überhaupt. Wien ist relativ langsam und Tsonga fühlt sich hier den letztjährigen Ergebnissen nach wohl, Querrey eher nicht so. Was sagst du denn dazu? Tsonga hat in 2017 übrigens gegen Sascha Zverev, Raonic, Kyrgios (!) und Cilic gewonnen. Und 2016 sogar gegen Karlovic in Wien. Sind das alles keine guten Server? Kyrgios in 2018 on fire bei seinem Heimturnier willst du doch nicht mit Querrey in Europa von der mentalen Ebene her vergleichen? Bzw Kyrgios spielerische Fähigkeiten mit denen von Querrey gleichsetzen? Zudem hat Tsonga auch schon vier Mal gegen Querrey gewonnen und weiß anscheinend wie er ihn angehen muss.

  3. Frank Müller // 23. Oktober 2018 um 10:04 //

    Hallo Isabell,

    ok, ich gehe hier auf Querrey. Ich habe meine eigene Analyse und finde hier Sam Querrey zu dieser Quote von 1,90 einfach attraktiver.
    Wie du bereits erwähnt hast, kommt Tsonga aus einer Verletzungsphase. Sicherlich ist er jetzt wieder auf einem guten Wege. Der Knackpunkt ist aber, dass Querrey über seinen Aufschlag kommt und sich Tsonga gegen gute Aufschläger schon immer schwer getan hat. Gegen Karlovic, Kyrgios und auch das letzte H2H der beiden ging an den riesen aus den USA.
    Querrey spielte für seine Verhältnisse ein eher überschaubares Jahr, trifft aber jetzt auf einen Gegner den er bereits geschlagen hat. Hier bin ich mir sicher, dass er nochmals alles reinwerfen wird um das Jahr so schön wie möglich zu beenden.

Kommentare sind deaktiviert.