Tennis Wett Tipp Marco Cecchinato – Joao Sousa

Tennis Wett Tipp Marco Cecchinato – Joao Sousa

Ergebnis: 5:7, 3:6 ✔

Mo. 29.10.2018, 14:00 Uhr, Masters Paris, 1. Runde

Wett Tipp

  • Sieg Joao Sousa (Quote 1,62 bei 1xbet)

Das letzte große Turnier des Jahres startet morgen und wir haben schon heute eine schöne Quote mit Value für euch gefunden. Eine Analyse folgt morgen früh.

Analyse

Joao Sousa

Der 29-jährige Portugiese ist bereits seit einigen Tagen vor Ort in Paris und bestritt erfolgreich die Qualifikation. Nachdem er jeweils den ersten Satz im Tiebreak verloren hatte, drehte er seine Spiele gegen den Lokalmatadoren Barrère und Tennys Sandgren noch komfortabel. Obwohl meist auf Sand unterwegs, kann Joao Sousa auch auf schnelleren Belägen sein Tennis aufziehen. Dabei hilft ihm sein guter Serve und seine starke Vorhand. Auf der Tour ist er als einer der kämpferischsten Spieler bekannt, der auch bei aussichtslos scheinendem Rückstand nie aufgibt und so verloren geglaubte Spiele doch noch drehte. Auf schnellen Indoor-Belägen gewann er in seiner Karriere zwei ATP-Turniere (Kuala Lumpur 2013 & Valencia 2015) und stand in weiteren Finals. Der Davis Cup Erfolg mit Portugal vor einer Wochen sollte ihm noch einmal Motivation für die letzte Aufgabe der Saison gegeben haben. Sein Ziel wird sicherlich sein, sein bislang bestes Ergebnis in Paris (2. Runde) in diesem Jahr zumindest einzustellen.

Marco Cecchinato

Der Erfolg bei den French Open 2018 spülte den italienischen Sandplatzexperten in Weltranglistenregionen, von denen er vorher nur träumen konnte. So gut er auf Sand auch geworden ist – seine Mängel auf schnelleren Harcourts sind immer noch maximal. Bis vor wenigen Wochen konnte er nichtmal ein Hardcourt-Match auf ATP-Niveau gewinnen. In Basel und Moskau hatte er keine Chance gegen Mannarino und Laaksonen, die beides keine Überspieler aktuell sind. Vor allen Dingen die Niederlage gegen den Challengerspieler Laaksonen war von einer absolut schlechten Leistung gekrönt, die eines Top-20 Spielers nicht würdig war. Auf Harcourts mangelt es ihm oft an Timing (vor allen Dingen für seine einhändige Rückhand) und Schlagpower. Topspin hilft auf Sand – auf Hardcourts sind eher Spieler mit flacherem Spielansatz im Vorteil.

Fazit

Alles in allem sehe ich auf dem schnellen Belag in Paris den aufschlagstärkeren Sousa im Vorteil. Dieser ist durch die erfolgreiche Qualifikation bereits eingespielt und führt auch das H2H gegen Cecchinato mit einem Sieg aus dem Jahr 2013 an. Gespielt wird auf Court 1, auf welchem Sousa auch in der ersten Qualirunde schon ranmusste.

Jetzt kostenloser VIP werden!